Das Wasserbettenhaus - Die Rails
Sie sind der 219355 . Besucher
Home arrow Die Rails

Ohne Halt geht es nicht. 

Bei einem Softsider bekommen die Wasserkerne den notwendigen Halt durch auf die Bodenplatten montierte Schaumrahmen, auch Rails genannt.

Die Festigkeit der Rails, durch Raumgewicht und Stauchhärte bestimmt, ist ausschlaggebend für die Langlebigkeit und Formstabilität. Bei Schaumrahmen mit geringem Raumgewicht und Stauchhärte, werden Sie nach einiger Zeit einen verminderten Rückstelleffekt und im schlimmsten Fall ein Ausbeulen nach außen hin feststellen. Durch dieses Beulen kann die Sicherheitswanne über die Rails rutschen und das Wasserbett ist nicht mehr auslaufsicher.

Woran erkennt man nun ob die Rails stabil sind oder eher nicht ? Lassen Sie sich verschiedene Modelle zeigen und machen Sie den Drucktest. Sie werden feststellen, dass 2-Komponentenschäume stabiler sind als Rails die nur aus 1-Komponentschaum gefertigt wurden. Durch das höhere Raumgewicht von 2-Komponentschäumen ist es außerdem möglich, die obere Breite weiter zu reduzieren und die Höhe auf über 20 cm auszudehnen was letztendlich der Liegefläche und dem Liegekomfort zu Gute kommt. Bei einem 1-Komponentenschaum muss das Rail bei einer Höhe von 20 cm eine obere Breite von mindestens 7-8 cm aufweisen um einigermaßen stabil zu bleiben.

Unnötig in unseren Augen sind Rails mit einer "Viskoelastischen" Oberseite. Dieser Viskoschaum wird in einer Stärke von ca. 2 cm. auf die Rails aufgeklebt. Bei einer Rahmenhöhe von 20 cm ist der eigentlich stabilisierende Schaumkern somit nur noch 18 cm hoch, die restlichen 2 cm sind aus dem viskoelastischen Material. Auch bei Viskoschäumen - also extrem offenporigem - Material gibt es riesige Qualitätsunterschiede. Sie kennen evtl. Tempurmatratzen, sehr teuer aber auch sehr wertig. Dieser Tempurschaum ist sein Geld wert und hat eine perfekte Rückstellkraft. Ein 2 cm starke Viskoauflage auf den Rails besitzt diese Rückstellkraft nicht.

Der Schaumkern wird mit einem technischen Gewebe, in aller Regel mit Corovin ummantelt. Dieses Gewebe wird aufgeklebt. Achten Sie hier bitte auf die Art der Verklebung. Es gibt Rails die nur teilummantelt sind mit offenliegenden Schnittkanten. Es gibt Rails bei denen für die Ummantelung mit normalem, lösungsmittelhaltigem Kleber gearbeitet wurde, Sie riechen das. Und es gibt Rails die vollummantelt und lösungsmittelfrei verklebt wurden - und zudem auch noch Ökotex zertifiziert sind. Raten Sie mal, mit welchen wir arbeiten.

Grundsätzlich ordnet man die Rails - unabhängig von der Herstellungsvariante - in zwei Klassen ein. Zum Einen die Standardrails, zum Anderen die Splitrails. Diese unterteilt man noch in Einbau-Split bzw. Freihstehend-Split. Und sowohl für die Standardvariante wie auch für die Splitvariante "Einbau" bieten wir noch die Optimum-Variante an - die schon im Menüpunkt "Die Abmessungen" erwähnten Nullzargen.

Standardrails sind die einfachste Variante, freistehende Wasserbetten in der puristischen Form werden damit ausgestattet. Als Nachteil empfinden wir die Optik eines solchen Bettes, Sie sehen halt den gesamten Aufbau und das Bett wirkt sehr wuchtig und wenig ansehnlich. Das Spannlaken muss über den gesamten Railblock gezogen werden und sieht eigentlich nie richtig ordentlich aus. Wird ein Standardrahmen bei einem Einbaubett eingesetzt, ist das Beziehen des Bettes mit hohem Kraftaufwand verbunden weil Sie die Ecken des Railblocks anheben müssen um das Spannlaken zu fixieren. Nicht sehr Fingernagel freundlich....

 

Splitrahmen empfehlen wir recht häufig bei Wasserbetten, welche in einen Bettrahmen eingebaut werden. Ein Splitrahmen besteht aus 8 einzelnen Segmenten. Auf den unteren Teil, der wenn man es richtig macht, hinter dem Bettrahmen verschwindet und nicht zu sehen ist, wird ein zweiter Rahmen aufgesetzt und mit den Bodenplatten befestigt. Dieser obere Teil kann "gekippt" werden und das Beziehen des Bettes ist leichter weil das Spannlaken nur in die Kerbung zwischen unterem und oberen Rail eingeschoben werden muss. Auch wenn ein Splitrahmen etwas teurer ist als ein Standardrahmen sollten Sie über dieses kleine, zusätzliche Investment nachdenken.

Für die Damen : Bestehen Sie auf den Einbau-Splitrahmen. Oder aber Sie gehen gerne und regelmäßig in`s Nagelstudio.

Für den Mann : Der regelmäßige Besuch Ihrer Gattin im Nagelstudio kommt Sie wesentlich teurer. Alternativ übernehmen Sie ab sofort das Beziehen der Betten.

Lassen Sie sich beide Varianten zeigen und probieren Sie es selbst aus. Grau ist alle Theorie, prüfen Sie selbst.

Den Splitrahmen gibt es ebenfalls als freihstehende Variante. Der untere Teil des Rahmens wird dann mit einem Microfaserstoff oder auch in Textilleder in einer Farbe Ihrer Wahl bezogen. Hier gibt es für uns keinerlei Grenzen was die optische Gestaltung angeht. Sie haben die Wahl. Bei dieser Variante benötigen Sie keinerlei Bettrahmen und können dennoch Ihr Wasserbett in der optischen Wirkung Ihren persönlichen Vorlieben anpassen. 

In Ihre Entscheidung sollten Sie auch folgendes einfliessen lassen : Je höher der Sockel ist, desto stärker wirken die Scherkräfte wenn Sie auf dem Schaumrahmen sitzen. Diese Scherkraft wirkt "nach unten, vorne" und die Schaumrahmen können ausbeulen. Bei einem erhöhten Sockel empfehlen wir entweder die Splitvariante oder aber eine Bettumrandung die auf den Bodenplatten montiert wird und dem Schaumrahmen zusätzlich Stabilität gewährt.